(1999) Das Musical "Der Glöckner von Notre Dame" von Joerg Mohr & Michael Bellmann
Das Musical
Der Glöckner
von Notre Dame


Prolog 1999
Eine Jugendgang ist gerade im Begriff einen Jugendlichen zu verschlagen, nur weil dieser anders ist als sie. Dieser flüchtet sich in den Glockenturm. Drei Marien-Statuen, die seit Jahrhunderten im Glockenturm vor sich hinstauben, beschließen in das Geschehen einzugreifen und erzählen die Geschichte von Quasimodo, dem Glöckner von Notre Dame.    

1.Akt
Quasimodo, ein entstellter junger Mensch, wünscht sich nichts mehr, als auf dem Fest der Narren dabei sein zu dürfen. Doch sein Ziehvater, der Archidiakonus Claude Frollo verbietet es ihm. Quasimodo widersetzt sich der Anordnung und tritt auf dem Fest in Erscheinung. Da er sich recht ungeschickt dem Tanze von der Zigeunerin Esmeralda zuwendet, fliegt seine Verkleidung auf. Nach dem ersten Schreck beschließt das Volk von Paris Quasimodo zu ihrem Narrenpapst zu krönen. Jedoch unterbricht der Archidiakonus das Spektakel und kehrt mit Quasimodo nach Notre Dame zurück. Esmeralda muß flüchten und entflieht den Wachen. In Notre Dame glaubt sie sicher zu sein, aber auch der Archidiakonus ist von ihr angetan und kommt ihr sehr nahe. Esmeralda ergreift die Flucht. Frollo schickt ihr Quasimodo hinterher, um sie zu entführen. Der Versuch schlägt fehl. Gringoire, ein Dichter, und Phöbus, ein junger Hauptmann, können Esmeralda retten und Quasimodo wird verhaftet. Quasimodo wird zu 20 Peitschenhieben auf dem Pranger verurteilt. Der Dichter wird unterdessen  in den Hof der Wunder entführt und soll dort gehängt werden. Esmeralda befreit ihn aber im letzten Augenblick, indem sie ihn heiratet. Auch am nächsten Tag zeigt sie Mitleid. Quasimodo wird auf dem Pranger zur Schau gestellt. Er bettelt um Wasser, nur Esmeralda zeigt Mitgefühl mit ihm und gibt ihm zu trinken.    

2.Akt
Phöbus ist bei seiner Verlobten Fleur-de-Lys und ihren Gespiellinnen auf dem Balkon. Als sie Esmeralda  tanzen sehen, bitten sie sie herauf. Die Mädchen sind auf die Zigeunerin neidisch und versuchen sie zu hänseln. Jedoch als das Geheimnis der Zigeunerin (nämlich ihre Liebe zu Phöbus) gelüftet wird, wird sie vom Balkon verwiesen. Frollo unterdesen versucht durch Gringoire alles über die Zigeunerin zu erfahren. Bei einem nächtlichen Zusammentreffen von Phöbus und Esmeralda, ersticht Frollo Phöbus. Esmeralda wird an seiner Stelle festgenommen und zum Tode durch den Strick verurteilt. Phöbus, der gar nicht tot ist, wird Zeuge der Hinrichtung von Esmeralda. Quasimodo gelingt es aber Esmeralda zu retten und ihr Asylrecht in Notre Dame zu verschaffen. Frollo ist unsterblich in Esmeralda verliebt, und es scheint ihm nur möglich, sich außerhalb der Mauern Notre Dames von ihr zu befreien. Er benutzt Gringoire, um Esmeralda zu entführen. Die Bettler greifen auf einen Plan der beiden hin Notre Dame an. Quasimodo versucht Esmeralda zu beschützen .Als er jedoch nach ihr sehen will, ist sie verschwunden. Frollo läßt Esmeralda unterdessen zwischen ihm und dem Strick wählen. Esmeralda entscheidet sich für den Strick und stirbt. Frollo, der von Notre Dame aus der Hinrichtung zusieht, wird von Quasimodo in die Tiefe gestürzt.    

Epilog
Die Marien-Statuen erzählen, daß man viele Jahre später zwei Skelette gefunden hat. Das einer Frau und das eines Mannes mit starker Beeinträchtigung des Knochenbaus. Quasimodo hat sich mit ihr in der Grabkammer vereint. Die Marien-Statuen fragen nach dem Sinnvon Vergangenheit und stellen die Frage : "Was haben wir daraus gelernt?"

Inszenierung: Joerg Mohr
Darsteller: Andreas Bagattini, Sascha Bauer, Anthony Beels, Stephan Bießmann, Daniel Bouwhuis, Anja Boyne, Daniela Boyne, Christian van der Bosch, Anneke Floß, Juliane Floß, Peter Gehrt, Katja Hartwich, Klaus Hertel, Melanie Kahl, Tobias Kahnis, Katharina Lambert, Jakob Polhammer, Christine von Presentin, Julia Rische, Tina Scheuermann, Stefanie Schmitt
Musiker: Michael Bellmann, Kahl-Heinz Ehret, Christian Herzberger, Felix Schwab, Uri Song, Christiane Pfeiffer